Проверка флоатов

 

Kommt es Dir nicht seltsam vor, wie die Mehrzahl der Leute auf der Welt lebt. Täglich stehen Tausende und Abertausende Leute morgens auf, fahren zu Ihrer verhassten Arbeit, sagen nicht das, was sie gern sagen würden und machen nicht  das, was sie tun möchten. Interessant ist auch, wohin einen Menschen seine eigenen alltäglichen Aktionen führen. Wenn ein Mensch im Treibhaus Gurken setzt, dann wachsen zum Ende der Gartensaison dort eben Gurken, und natürlich erntet dieser Mensch dann weder Äpfel, noch Apfelsinen.

Abgesehen davon hat die Mehrzahl der Menschen Träume, sie haben Wünsche. Das tritt im Besonderen in dem Moment des Schul- oder Studienabschlusses zutage. Der Mensch ist noch nicht mit wirklicher Lebenserfahrung beladen, er verlässt die elterliche Fürsorge, und sein ganzes Leben liegt ihm zu Füßen. Natürlich, in einem solchen Moment träumt man. Einer träumt davon, Millionär zu werden, der andere von Urlaub, der dritte von familiärem Glück und dem heimischen Herd. Jeder träumt von irgendetwas eigenem, irgendetwas geschätztem.

Interessant ist auch, dass es vereinzelt Menschen gibt, die in einem solchen Moment stehenbleiben können, eine Bilanz ziehen, und beschließen, dass es unumgänglich ist sein Leben zu ändern. Den Einzelnen bringt dazu ein gewisses Schlüsselerlebnis in seinem Leben, nach welchem sich alles grundlegend ändert. Es ändert sich, achtet mal darauf, zu Beginn nicht das ganze Drumherum, sondern der Mensch beschließt einfach, dass er so nicht weiterleben kann, dass dieses Leben einfach nicht für ihn bestimmt ist, sondern für irgendjemand anderen. Er versteht, dass er am Haken eigener Gedanken und Überzeugungen hängt. Und dass dieser Weg ihm niemals erlauben wird, sein wertes Ziel zu erreichen. Und er beschließt, alles zu ändern.

Das ist ein Wendepunkt in der Bewegung, in der Entwicklung und dem Weg von vielen von uns. So war es mit vielen hunderten von Leuten hier an unserer Schule. Vielleicht war es der Tod eines nahen Menschen, Gott bewahre dass sich so etwas im Leben eines Menschen ereignet, im anderen Fall war jemand dem Tode nahe, im dritten Fall eine Krankheit usw. aber irgendetwas verdammt Übles. Sozusagen durch den Hintern zum Verstand. Als ob der Herr daselbst die Keule in die Hand nimmt und zack Dir eins auf die Rübe gibt und sagt: Wach auf Freundchen, so kannst Du doch nicht weiterleben. Wenn Du so weitermachst, endest Du wie alle anderen, ohne Dich selbst zu verstehen, geschweige denn das Leben oder irgendetwas anderes. Dir eins auf die Rübe gibt und sagt: Wach auf Freundchen, so kannst Du doch nicht weiterleben. Wenn Du so weitermachst, endest Du wie alle anderen, ohne Dich selbst zu verstehen, geschweige denn das Leben oder irgendetwas anderes. Dir eins auf die Rübe gibt und sagt: Wach auf Freundchen, so kannst Du doch nicht weiterleben. Wenn Du so weitermachst, endest Du wie alle anderen, ohne Dich selbst zu verstehen, geschweige denn das Leben oder irgendetwas anderes.

 

modal_reverse_call