Verbesserung der Sehkraft

Grundsätze der Norbekov Methode bei der Verbesserung der Sehkraft und der Gesundheit

Verschiedene Ursachen für Sehverschlechterung

Es gibt fast keinen Menschen, den das Thema Fehlsichtigkeit nicht betrifft. In der Literatur gibt es dazu viele Abhandlungen, der Trend in diesen geht aber leider in die Richtung, dass eine Korrektur nur mittels einer Brille oder einer Operation (Laserung) erfolgen kann. Es wird viel zu wenig darauf hingewiesen, dass es in vielen Fällen möglich ist, die Sehkraft auf natürlichem Wege wiederherzustellen.

Der Grund für eine Fehlsichtigkeit kann verschiedenste Ursachen haben, zum Beispiel eine organische Erkrankung, eine Verletzung oder wie in sehr häufigen Fällen durchschlechte Lebensgewohnheiten, die Fehlsichtigkeit hat sich über Jahre hinweg eingeschlichen. Neben Fehlsichtigkeit gibt es noch weitere Augenleiden, wie den Grauen oder Grünen Star, tränende oder trockene Augen, Augenentzündungen, das Schielen, eine Verkrümmung der Hornhaut oder eine Erkrankung des Sehnervs. Daher ist jedes Augenthema individuell zu betrachten. Es gibt jedoch Techniken, die fast immer angewendet werden können. Sollte jedoch bei der Anwendung der Techniken Zweifel bestehen, sollten Sie diese im Vorfeld mit Ihrem Arzt besprechen.

An dieser Stelle sei auch in Erinnerung gerufen, dass die Sehschärfe nicht „einzementiert“ ist und diese vor allem beim Erwachsenen sehr stark mit der Tagesverfassung schwanken kann, wie bei Müdigkeit, in Stresssituationen, bei Verspannung des Nackens oder bei einem Ungleichgewicht im Hormonhaushalt. Das heißt, ein Sehtest am späten Abend oder an einem stressigen Tag kann im Vergleich zu einem Sehtest am frühen Morgen oder an einem entspannten Urlaubstag durchaus abweichende Ergebnisse liefern. Vielleicht haben Sie ja schon einmal eine ähnliche Aussage gehört: „Jetzt war ich beim Augenarzt, er hat mir eine neue Brille verschrieben und ich sehe nun schlechter als zuvor.“

Schlechte Lebensgewohnheiten können ebenso einen einschränkenden Einfluss auf die Sehkraft haben. Eindeutig erwiesen ist, dass gerade die Kurzsichtigkeit durch einen unausgewogenen Lebensstil entstehen kann bzw. weiter gefördert wird. So nimmt gerade in Industriestaaten in Fernost die Kurzsichtigkeit in starkem Masse zu. Dort kommen Kinder kaum mehr aus den geschlossenen Räumen, wie dem Zuhause oder der schulischen Betreuung, hinaus an die frische Luft und sind somit kaum mehr natürlichem Tageslicht ausgesetzt. Durch den Einfall des Sonnenlichts in das Auge wird nämlich im Gehirn die Ausschüttung des Neurotransmitters Dopamin gefördert, der das Längenwachstum des Augapfels hemmt und somit die Kurzsichtigkeit des Kindes unterbindet. Aber auch in unseren Breiten hat in den Jahren 2020 bis 2022, durch pandemiebedingte Einschränkungen, die Kurzsichtigkeit von Kindern stark zugenommen.

Die Kinder verbringen durch diese Gewohnheitsveränderung viel mehr Zeit vor den Bildschirmen und in geschlossenen Räumen, als auf Spielplätzen oder im Freien. Dies zeigt, wie stark die Art und Weise, wie wir unser Leben und unser Umfeld gestalten, Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Denn das Sehen ist nicht nur eine rein mechanische Angelegenheit der Linse und der Augenmuskulatur, sondern es spielen viele Bereiche des Menschenseins zusammen. Als Beispiel sei der Muskeltonus im gesamten Körper, vor allem aber im Nacken- und Schulterbereich, erwähnt, die emotionale Verfassung (wie Stress, dauerhafte Ängste), der energetische Haushalt oder der Zustand des Stoffwechsels. Aber auch unsere Erlebnisse und die inneren Bilder, die sich im Laufe des Lebens im Körper und im Gehirn bewusst und unbewusst abgespeichert haben, beeinflussen unsere Sehkraft in einem hohen Maße.

Und genau hier setzt die Norbekov Methode an, sie basiert auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Sehens, die die vielen Ebenen des Menschseins berücksichtigt.Dadurch unterscheidet sich die Methode von vielen anderen Schulen, die der Wiederherstellung der Sehkraft nicht einen so breiten Ansatz einräumen.

Grundpfeiler von der Wiederherstellung der Sehkraft nach der Norbekov Methode

Beginnen wir mit der Augengymnastik und dem Palming. Ziel ist es, mit der Augengymnastik die Augenmuskulatur zu lockern, zu dehnen, die Durchblutung im gesamten Auge zu erhöhen, den Tränenfluss und auch den Stoffwechsel in der Region des Auges anzuregen. Diese Bewegungen bewirken bei vielen Menschen bei regelmäßiger Anwendung und in Verbindung mit einem anschließenden Palming bereits eine wesentliche Verbesserung der Sehkraft. Denn alleine durch das Palming entspannt sich die gesamte Region des Auges, was bei vielen Menschen sofort eine Verbesserung von unterschiedlichsten Augenleiden bringt.

Einen weiteren Grundpfeiler der Methode basiert auf der Körpergymnastik. Ziel ist es, mit den sehr effizienten und effektiven Bewegungsübungen die gesamte Muskulatur im Körper zu mobilisieren, zu dehnen, zu festigen und vor allem zu entspannen. Denn ein verspannter Nacken kann über die Verbindungen im Muskel- und Fasziensystem durchaus eine negative Auswirkung auf die Sehkraft haben. Hier sei angemerkt, dass eine Verspannung (Verkürzung) der Augenmuskulatur um einen Millimeter eine Auswirkung auf die Sehstärke von bis zu drei Dioptrien haben kann. In der tiefliegenden Nackenmuskulatur befinden sich außerdem Propriozeptoren, die für die Wahrnehmung des eigenen Körpers im Raum dienen. Auch diese Information wird im Gehirn für das "Sehen" verarbeitet. Je entspannter daher ein Nacken ist, desto besser können die Rezeptoren ihre Arbeit verrichten und an der Erstellung eines „scharfen Bildes“ mitwirken. Die Norbekov-Körpergymnastik bewirkt nicht nur rasch eine Entspannung des Nackens, sondern sie hält den gesamten Körper beweglich, stimuliert Nervenenden und aktiviert denStoffwechsel.

Die Norbekov Methode berücksichtigt vor allem auch, und hier unterscheidet sich diese Methode von fast allen anderen bekannten Methoden, dass die Emotionen und Gefühle eines Menschen einen wichtigen Einfluss auf das Sehen haben. Es ist für jeden Menschen nachvollziehbar, dass, wenn man traurig ist und grübelt, man sich ganz anders wahrnimmt und körperlich fühlt, als bei Sonnenschein in freier Natur oder wenn man gar verliebt ist. Und dies hat natürlich auch eine Auswirkung auf das Sehen und natürlich auch auf die Gesundheit generell. Daher ist es wichtig, einen guten Umgang mit seinen Emotionen und Gefühlen zu pflegen und diese ausgeglichen auszuleben, d.h. weder in langjähriger Trauer oder Angst zu verharren noch ausschließlich hocheuphorisch durchs Leben zu hasten. Emotionen haben eine starke Wirkung auf den Stoffwechsel des Organismus. So ist wissenschaftlich belegt, dass nach ca. 30 Sekunden Lachen der Stoffwechsel im Köpersich messbar positiv verändert. Daher ist eine weitre wesentliche Säule der NorbekovMethode - das Lächeln.

Als nächster Punkt sei erwähnt, welch großen Einfluss unsere innere Einstellung auf unsere Gesundheit hat. Es macht durchaus einen Unterschied, mit welcher Einstellung wir durch das Leben gehen, ob wir das „Glas als halbvoll oder halbleer“ betrachten. In diesem Zusammenhang sei hier der Wissenschaftszweig der Epigenetik erwähnt. Neue Forschungen zeigen, dass der Mensch nicht so sehr durch seine Gene alleine geprägt wird, sondern die Gene und somit das gesamte Potenzial eines Menschen erst dann richtig zur Entfaltung kommen kann, wenn ein förderliches Milieu um die Gene herum geschaffen wird. Denn erst durch eine passende Umgebung kann die Information der Gene ausgelesen werden. Und es ist belegt, dass wir dieses Milieu mit den Gedanken, den Gefühlen, den inneren Bildern, den Glaubensgrundsätzen, den abgespeicherten Erfahrungen etc. beeinflussen können. Es liegt daher in unserer Hand, wie wir der Welt begegnen und was wir aus uns, aus unseren Augen aber auch aus unserer Gesundheit machen.

Als nächster Punkt sei der Einfluss der Psyche auf das Sehen erwähnt. Folgende Sprichwörter des Alltags zeigen, wie stark die Psyche mit dem Sehen in Verbindung steht: "blind vor Wut", " ein Dorn im Auge sein", "nicht mehr sehen können", "auf einem Auge blind sein", " wie Schuppen von den Augen fallen" etc. Und genauso, wie Menschen mit Diabetes, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck gewisse Persönlichkeitsmerkmale zeigen, können auch bei Menschen mit Kurzsichtigkeit (z.B. tendenzieller Umgang mit Angst) oder Weitsichtigkeit (z.B. tendenzieller Umgang mit Wut) gewisse Muster erkennen lassen. Mithilfe der Norbekov-Methode wird man angeregt, sich selber zu reflektieren, z.B. wie "sehe ich mich" oder wie "werde ich von anderen Menschen gesehen". Denn, wenn man sich auf die Reise macht und sich selber besser zu erkennen versucht, kann dies einen sehr positiven Einfluss nicht nur auf die Sehkraft haben, sondern auf das Wohlbefinden generell.

Auch die Vorstellungskraft, die Kraft der Imagination wird bei der Norbekov Methode miteingebunden. Mittels unterschiedlicher geführter Imaginationsreisen werden dem Gehirn stärkende Bilder angeboten, die wiederum die Hormonausschüttung im Körper positiv beeinflussen. Denn das Gehirn kann nicht unterscheiden, ob das Bild real existiert und die Situation real erlebt wird, oder ob das Bild nur in Gedanken virtuell entstanden ist. Egal, wie das Bild entstanden ist, der Körper reagiert darauf in der gleichen Weise. Ebenso ist es möglich, mit einer geführten Reise dem "Leibgedächtnis" zu begegnen. Denn im Menschen sind alle Ereignisse der Vergangenheit abgespeichert, einerseits als Bilder im Gehirn, als auch als Informations-Abdrücke im Gewebe (Zellgedächtnis). Durch achtsame Begegnungen mit diesem „Zellgedächtnis“ mittels spezieller Techniken der Norbekov Methode können unbewusste Blockaden aufgelöst werden.

Ebenso lassen sich gesteckte Ziele sehr gut mit Bildern in Verbindung bringen. Ein Ziel, das mit einem wunderschönen Bild verbunden ist, fördert die Motivation und ist für das Gehirn und den Körper viel besser begreifbar und somit fokussierbar.

Zum Abschluss sei noch einmal kurz zusammengefasst, dass das Sehen kein linearer Prozess ist und dass Fehlsichtigkeit nicht bei jedem Menschen mit einer einzelnen Technik (z.B. Augengymnastik) abgelegt werden kann. Viel wichtiger ist es, den gesamten Menschen zu betrachten, sein Leben, seine Lebenseinstellung aber auch das Umfeld. Mit all diesen Informationen sind dann die unterschiedlichen Techniken der Norbekov Methode gezielt auszuwählen und individuell abgestimmt einzusetzen, damit ein schneller Erfolg erzielt werden kann.

Die einfachen und leicht erlernbaren Techniken ermöglichen es, das komplexe Feld des Sehens zu entwirren und sich Schritt für Schritt auf die Reise zur Wiederherstellung nicht nur der eigenen Sehkraft zu machen, sondern der gesamten Gesundheit. Und das wird erreicht, mit viel Liebe, Freude, Spaß am Üben und dem Wichtigsten: mit einem breiten Lächeln im Gesicht.


Christian Kottbauer,
Lehrer nach der Norbekov Methode, Gesundheitwissenschafter, Heilmasseur, Kommunikationscoach