Die Tür

Ein orientalisches Gleichnis

Ein Weiser war auf der Suche nach einem fähigen und talentierten Schüler, der ausreichende Fertigkeiten und Fähigkeiten besitzen würde, damit der Weise sein ganzes Wissen an ihn weitergeben könnte, bevor er sterben würde. Dazu hat er all seine Schüler zusammengerufen.
Jede Menge Schüler haben sich versammelt.

Der Weise hat ihnen Folgendes gesagt:
— Ich habe ein Problem bekommen, und ich will wissen, wer von euch es lösen kann. Schaut mal, in der Wand hinter mir ist die größte, schwerste und am meisten massive Tür in der ganzen Stadt. Kann jemand von euch sie ohne fremde Hilfe öffnen?
Einige der Schüler haben einfach den Kopf hängen lassen, hat sich das Problem doch als unlösbar herausgestellt. Die anderen untersuchten die Tür sorgfältiger, besprachen die Möglichkeiten, einen Hebel anzuwenden sowie die Besonderheiten des Materials und kamen ebenfalls zum Schluss, dass sich diese Aufgabe nicht erfüllen ließe.

Schließlich waren alle der Meinung, dass das, worum der Weise bittet, nicht machbar sei.
Nur ein einziger Schüler kam zur Tür und untersuchte sie akribisch. Er versuchte, ihre Dicke und die Dichte des Materials zu bestimmen, indem er ihre Oberfläche abklopfte, er fand heraus, woraus die Tür gemacht worden war und inwiefern gewissenhaft die Türangeln geölt worden waren. Mithilfe seiner eigenen Augen und Hände überprüfte er sie gründlich. Er klopfte daran, drückte auf sie, presste auf bestimmte Stellen.
Alle vermuteten, dass die Tür entweder zu war oder klemmte. In Wirklichkeit war sie aber nur leicht angelehnt. Der Schüler atmete erleichtert auf, konzentrierte sich und stieß die Tür leicht. Die Tür öffnete sich mit Leichtigkeit und ohne geringsten Widerstand.

Sie wude so einwandfrei entworfen und entwickelt, dass ein leichter Stoß zu ihrem Öffnen genügte.

Somit hat der Weise seinen Nachfolger gefunden. Er trat vor die anderen Schüler und sprach die folgenden Worte:
 Der Erfolg im Leben und der Arbeit hängt von einigen Schlüsselfaktoren ab, und heute habt ihr sie in ihrer Wirkung beobachten können. Erstens: Lasst die Wirklichkeit von euren Gefühlen vollständig erforschen und erfassen. Zweitens: Zieht keine voreiligen und deshalb falschen Schlussfolgerungen. Drittens: Seid mutig genug, um eine Entscheidung treffen zu können. Viertens: Habt ihr eine Entscheidung getroffen, so sollt ihr sicher und ohne Zweifel handeln. Fünftens: konzentriert euch und bietet zur Realisierung dieser Hanlung all eure Kräfte und Energie auf. Und habt schließlich keine Angst, einen Fehler zu machen.

modal_reverse_call