Wo bleibt denn das Glück?

Eine Gruppe von 50 Personen bekam die Aufgabe gestellt, die Wünsche aufzuschreiben, in Luftballons zu stecken, sie aufzublasen und die Namen mit einem Marker auf die jeweiligen Luftballons zu schreiben. Dann ließen alle die Luftballons in die Luft steigen, und die Gruppenteilnehmer wurden aufgefordert, ihre Luftballons innerhalb der fünf Minuten wiederzufinden.

Alle begannen munter zu suchen, stießen dabei gegeneinander, es herrschte völliges Chaos. Im Endergebnis konnte keiner seinen eigenen Luftballon innerhalb von fünf Minuten finden. Dann wurden sie gebeten, einen beliebigen Luftballon zu nehmen und ihn der Person zu übergeben, deren Name auf dem jeweiligen Luftballon stand. In wenigen Minuten hat jeder Gruppenteilnehmer seinen eigenen Luftballon wiederbekommen.

Der Vortragende sagte: „Ausgerechnet das passiert auch in unserem Leben. Jeder sucht waghalsig sein Glück um sich herum, ohne zu wissen, wo es sein könnte. Unser Glück besteht in dem Glück anderer Menschen. Geben Sie ihnen ihr Glück, und dafür bekommen Sie Ihr eigenes“.