Erhöhung der Selbsteinschätzung

Wie die eigene Selbsteinschätzung zu erhöhen ist

Die eigene Selbsteinschätzung ist so ein Ding. Einerseits kann jemandes Selbsteinschätzung total im Keller sein, andererseits überschätzt sich jemand anderes total. Die ersteren leiden darunter, während die letzteren im siebten Himmel schweben und sich großartige Aussichten erhoffen.

Es gibt Menschen, die nur auf ein Zusammentreffen von glücklichen Umständen hoffen und sich bereits von vornherein für sehr cool halten, obwohl sie keinen Finger gekrümmt haben. Doch wenig später fühlen sie sich über ihre Kräfte enttäuscht. Jemand anderes hingegen hält sich sein Leben lang für eine vollkommene Null.

Das Problem besteht nicht in der Selbsteinschätzung als solcher, sondern in deren Auswirkungen, weil der Mensch gemäß seiner Selbsteinschätzung auch sein Leben gestaltet. Und wenn die Selbsteinschätzung niedrig ist, so verläuft dementsprechend  auch das Leben. Eine zu hoch gegriffene Perspektive mag zwar schön sein, doch wenn es an Kräften, Erfahrungen und Ressourcen mangelt, so enttäuscht man sich letztendlich doch.

Wie könnte man zu einer gesunden und effektiven Selbsteinschätzung kommen?

Bemühen Sie sich bloß nicht um Handlungen, die Sie vermeintlich auf einmal zu einem Sieg führen würden. Das hat keinen Sinn.

Versuchen Sie nicht, einen ganzen Kuchen in den Mund zu stopfen, geschweige denn ihn ’runterzuschlucken. Das wird ganz sicher nicht klappen. Essen Sie ihn stückchenweise auf. Dann werden Sie alles schaffen.

Das ganze Leben besteht aus Kleinigkeiten, die jeden Tag zu erledigen sind. Wenn Sie sich ein Ziel gesetzt bzw. etwas vorgenommen haben, sollen Sie die Umsetzung damit beginnen, die jeweiligen Kleinigkeiten zu erledigen, selbst wenn Sie der Meinung sind, dass Sie dadurch kein Ergebnis erzielen werden. Zur Erledigung der Kleinigkeiten benötigt man aber Geduld und Beharrlichkeit. Das wird auch Ihre Selbsteinschätzung stärken.

Beschweren Sie sich nicht über jemanden oder etwas, weil alles in Ihren Kräften steht: nämlich Ihr Traum, Ihre Idee, Ihr Ziel, Ihr Leben. Daher sind Sie es, der handeln soll. Niemand wird Ihnen helfen, niemand wird Sie unterstützen, niemand wird Ihre Arbeit für Sie machen. Seien Sie deshalb realistisch!

Wie viel Menschen haben sich denn in ihrem Leben an übertriebenen Hoffnungen die Finger verbrannt? Wenn Sie aufhören, nutzlose Hoffnungen zu hegen, werden Sie selber Kommando über alles übernehmen müssen. Und das wird zur Klarheit beitragen und den Charakter stärken, was sich andererseits unumgänglich auf die eigene Selbsteinschätzung auswirken wird.

Die Menschen, die sich real einschätzen, machen alles ohne Eile und Hast, weil sie Selbstachtung haben und ihre eigene Arbeit schätzen.

 Nun weiter.

Bleiben Sie skeptisch, wenn Ihnen goldene Berge sowie Leichtigkeit beim Erreichen der Ziele versprochen werden. Bringen Sie Ihre Impulsivität unter Kontrolle, sagen Sie, dass Sie Zeit brauchen, um eine Entscheidung treffen zu können.

Zu Hause angekommen überlegen Sie sich das unterbreitete Angebot gründlich und betrachten Sie es kritisch. Und erst wenn Sie gut verstehen, wie alles ablaufen wird und dass Sie den ganzen Ablauf gut kontrollieren werden, können Sie das Angebot akzeptieren, allerdings wiederum zu Ihren Bedingungen.

Schätzen Sie die Lage oder ein Angebot immer nüchtern ein. Wie man so schön sagt: Erst denken, dann handeln. Das wird auch Ihre Selbstachtung stärken.

Und nun zum Schluss:

Achten Sie auf Ihr Aussehen und Benehmen. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Haus verlassen, oder selbst wenn Sie zu Hause bleiben, bemühen Sie sich darum, so auszusehen, dass das bei Ihnen selbst eine Selbstachtung hervorrufen würde.

Zeichnen Sie Ihre Gespräche auf, filmen Sie sich und verbessern Sie Ihre Rede und Ihr Benehmen.

Also, kurz gesagt, gehen Sie gründlich auf sich selber und Ihr eigenes Leben ein, um Selbstachtung sowie eine gesunde und effektive Selbsteinschätzung zu gewinnen.

modal_reverse_call