Wie Ziele richtig zu setzen sind

Schauen Sie umher. Die meisten Menschen brauchen dies oder das. Und, wie merkwürdig das auch erscheinen mag, sie würden das niemals bekommen, was auch immer sie dafür unternehmen würden.

 Dabei stellt sich die Frage: Warum hat jemand alles, ohne auch nur einen Finger dafür zu krümmen, und jemand anderes wird niemals das bekommen, was er sich wünscht, was auch immer er dafür tun würde?

Die wichtigste Ursache dafür liegt in falschen Zielstellungen.

Ein von einem Menschen gesetztes Ziel ist häufig ein Instrument zum Erreichen eines anderen Ziels. Und bis ein Mensch dies nicht begreift, wird sich kaum was ändern.

Viele wollen Geld und Beziehungen, wissen aber nicht, was sie denn damit eigentlich anfangen sollen.

Dabei handeln fast alle nach dem Prinzip: „Es ist besser, etwas in Vorrat zu haben“.

Das Setzen der Ziele ist ein sehr interessanter Prozess. Wenn das Verständnis fehlt, wofür ein Ziel nützlich sein soll, ist es auch kompliziert, es zu erreichen. Doch sobald man sich für ein Ziel begeistern lässt, eröffnen sich auch gleich die Möglichkeiten, sich ihm zu nähern.

 Sie wünschen sich bspw. ein Auto. Dann sollten Sie sich erst mal darüber klar werden, was für ein Auto das sein soll, weil Sie ansonsten, wenn Sie das nicht adäquat verstehen, einfach nur ins Blaue schießen.

 Zweitens sollten Sie verstehen und sich dafür begeistern lassen, wie sich Ihr Leben dank dem Auto ändert. Ansonsten ist es sinnlos, etwas einfach zu wollen, doch nicht verstehen, wofür und wozu.

Danach erkundigen Sie sich nach möglichen Anschaffungsmodalitäten des Autos. Sie schauen sich aktuelle Angebote an und wählen jenes daraus, das für Sie am besten passt.

Es ergibt keinen Sinn, das Ziel umzusetzen, während man sich dabei noch in ein Kreditjoch zwingen muss, wenn sich die Anschaffung nicht überzeugend begründen lässt. Ich hoffe, Sie verstehen, was ich meine.

Haben Sie sich für ein Auto entschieden, sollen Sie sich nun überlegen, wie das Geld für den Autokauf zu verdienen und zu sparen ist. Es ist doch eindeutig besser, länger zu sparen als einen Kredit aufnehmen zu müssen.

Das Gleiche gilt auch in Bezug auf das Geld. Wenn Sie mehr Geld wollen, ist das auch ein sinnloses Gespräch. Sie kennen ja wohl das Sprichwort: Geld liebt es, dass man mit ihm überlegt umgeht. Fehlt Konkretheit in Bezug auf das Geld, wird auch Geld selber fehlen. Sie sollen sich darüber im Klaren sein, wie viel Geld Sie für ein komfortables Leben brauchen.

Wofür werden Sie das Geld ausgeben, nachdem Sie es verdient haben?

Fehlt die Klarheit in Bezug darauf, wird es schwierig sein, Geld zu verdienen.

Nachdem Sie festgelegt haben, wie viel Geld und wofür Sie verdienen wollen, beginnen Sie sich nach den Möglichkeiten umzuschauen, wie man das Geld verdienen kann.

Ähnlich geht es bei allen Dingen zu. Viele verstehen auch nicht, wozu Beziehungen angefangen werden. Es ist nun mal so üblich. Und dann quälen sie sich damit ab.

Auch die Beziehungen sollten von Konkretheit geprägt sein. Wenn es keine Konkretheit gibt, dann wird es Beziehungen selber auch nicht geben.

Wenn Sie sich ein Bild vorgestellt haben, so können Sie schon bereits in den Anfangsetappen  vorhersagen, ob die  Beziehungen Ihren Erwartungen gerecht werden. Ist das schon am Anfang nicht der Fall, macht es denn dann Sinn, sich gegenseitig was vorzuspielen? Es ist besser, gleich am Anfang alles zu besprechen und sich auf eine Entscheidung zu einigen.

Viele denken über die Richtigkeit der Ziele nach – „Ist es denn mein Ziel?“

Dazu möchte ich ausschließlich meine persönliche Meinung äußern: Darüber soll man sich keine Gedanken  machen. Gefällt Ihnen Ihr Ziel, wollen Sie es erreichen, dann ist es eben Ihr Ziel.

Anhand von Ihren durch Notwendigkeit entstandenen Wünschen sind auch Ziele zu setzen. Und man braucht dabei kein Rad neu zu erfinden.

 - Es gibt eine Notwendigkeit, aus welcher sich eben ein Ziel ergibt. Setzen Sie es, konkretisieren Sie es und handeln Sie.

- Hat Ihnen etwas gefallen? Daraus ergibt sich ebenfalls ein Ziel. Wie es weitergeht, das wissen Sie schon.

 Es gibt Menschen, die sich Gedanken über ihre Bestimmung und ihren Nutzen im Leben machen.

Ich bin der Meinung, dass unsere Bestimmung im Leben einfach ist – mit Freude leben. Punkt.

Also, orientieren Sie sich nach diesen Parametern. Dann wird alles einfach genug sein.

Wir alle leben in einer materiellen Welt. Rücken Sie deshalb materielle Werte nicht in den Hintergrund, sondern realisieren Sie diese. Dann wird alles seinen richtigen Platz haben.

 Ich habe oft so eine Äußerung gehört: „ Ich will einen Job machen, den ich liebe“. Worin bestehen denn Probleme? Bestimmen Sie, welcher Job ein Traumjob für Sie wäre.

Einige sollten dabei einfach nur ihre Arbeitsplätze wechseln, z.B. einen etwas näher von seinem Wohnsitz oder in einem anderen Team zu finden. Das soll eben geklärt werden und dann soll man danach zu suchen beginnen. Haben Sie so einen neuen Arbeitsplatz gefunden, werden Sie feststellen, dass die gleichen Arbeitsabläufe Ihnen viel mehr Vergnügen bereiten. Deshalb also klären und konkretisieren Sie das und handeln Sie.

 Das ist nun der eigentliche Grundsatz für die richtigen Zielsetzungen. Mehr zum Thema Ziele wird im Seminar Stufe 3 gearbeitet. 

modal_reverse_call