Eltern zu verkaufen

Es geschah in Japan. Eine der hauptstädtischen Zeitungen veröffentlichte in Tokio das folgende Inserat: „Eltern sind zu verkaufen: Vater, 70, Mutter 65 Jahre alt. Preis:1 000 000 Yen (ca. 10 000 USD) und keinen Yen weniger“. Menschen, die dieses merkwürdige Inserat lasen, wunderten sich: „Es sind aber auch Zeiten eingetreten!
Kinder verkaufen bereits ihre Eltern!“. Andere fügten hinzu: „Wie können die Behörden so was zulassen?“ Was für einen Wirbel dieses Inserat verursacht hat! Es wurde zu Hause und auf der Straße wie eine Sensation besprochen.
Die Zeitung mit dem Inserat bekam eine junge Familie in die Hände, die vor kurzem ihre geliebten Eltern beerdigt hatte, die bei einem Autounfall umgekommen waren.
Die Familie trauerte, und der Wunsch von Unbekannten, ihre eigenen Eltern zu verkaufen, kam ihnen ungeheuerlich vor. Die jungen Menschen machten sich ein Bild davon, wie sich die armen Eltern in dieser Situation nur gefühlt haben könnten. Was hatten sie denn von solchen Kindern noch zu erwarten? Das Ehepaar beschloss, die Eltern freizukaufen und sie mit ihrer Liebe zu umgeben.
Sie nahmen das erforderliche Geld und begaben sich zu der angegebenen Adresse. Als sie an Ort und Stelle ankamen, sahen sie eine prächtige Villa, die von Blumen umgeben war. Sie waren der Meinung, dass dem Inserat ein Fehler unterlaufen sein musste, beschlossen aber dennoch zu klingeln. Ein älterer Mann mit angenehmem
Lächeln öffnete ihnen die Tür. Sie erzählten ihm über das Zeitungsinserat und darüber, dass sie ihre Eltern verloren und beschlossen hatten, das alte Paar freizukaufen. Sie baten den Mann auch um Entschuldigung dafür, dass sie ihn gestört hatten, weil sie an eine falsche Adresse gekommen sein mussten.
-Nein, nein, Sie haben sich an die richtige Adresse gewandt, treten Sie ein! – lud der aufgeregte Hausherr sie ein. Ich rufe gleich meine Frau. Er kam zusammen mit seiner Frau zurück und begann zu erklären: Wir sind die Eigentümer dieses Hauses. Wir besitzen auch noch anderes wertvolles Vermögen. Wir haben keine Kinder und
möchten diesen Reichtum gerne guten Menschen hinterlassen. Deshalb hatten wir auch so ein Inserat aufgegeben, denn wir hatten beschlossen, dass nur ein würdiger Mensch darauf reagieren wird. Ehrlich gesagt haben wir gezweifelt, ob sich ein „Käufer“ für so eine „Ware“ finden wird. Ihr Wunsch macht Ihnen alle Ehre, und uns
hat er Freude gebracht. Wir sind uns nun sicher, dass gerade Sie diejenigen sind, denen wir all unseren erworbenen Besitz hinterlassen können.
So haben die guten Kinder die guten Eltern mitsamt der Belohnung für ihre guten und
verständnisvollen Herzen gefunden.

modal_reverse_call